Von Bangkok bis nach Chiang Rai

So viele Hochhäuser in Bangkok in den Himmel ragen, so viele Aussichtsmöglichkeiten gibt es hier. Bei unserem nächtlichen Besuch in einer der zahlreichen Rooftop Bars kamen wir hoch hinaus. Die bunten Lichter der Stadt blinkten um uns herum und die Autos wirkten wie kleine Spielzeuge auf den Straßen tief unter uns. Höhenangst sollte man hier nicht haben

Ein Juwel mitten in der belebten Metropole Bangkok. Der weiße Marmor des „Marble Temple“ strahlt in der Sonne mit den goldenen Verzierungen um die Wette. Auch innen scheint die Buddha Statue zu leuchten – auf jeden Fall einen Besuch wert!

Wie haben die Thais früher gekocht und was gab es zu essen? Auf diese Fragen haben wir auf dem „Sukhothai Vintage Market“ im UNESCO Weltkulturerbe Park eine Antwort erhalten. Hier konnten wir während der bunten Feierlichkeiten zum alljährlichen Loy Krathong viel probieren und wurden bei manchen Gerichten überrascht. Hier feierten wir sozusagen „off the beaten track“ und waren begeistert!

Für Loy Krathong ist Chiang Mai wohl einer der schönsten Orte des Landes. Traditionell heißt das Fest hier Yi Peng und wird mit großen Paraden, vielen geschmückten Tempeln und einem wahren Lichtermeer fliegender Laternen gefeiert. Es hat etwas Magisches, wenn man selbst eine der großen Khom Loi (Heißtluftlaternen) vor einem altehrwürdigen Tempel steigen lässt. Chiang Mai selbst ist hierfür die perfekte Kulisse – eine Stadt, die Tradition und Moderne wunderbar vereint!

Wenn man in Bangkok ist, darf ein Besuch des faszinierenden Königspalastes und des Wat Phra Kaeo natürlich nicht fehlen. Alleine ist man hier nicht – es wird posiert, gestaunt, geredet und gebetet, und wir mitten drin! Hier kann man sich gut vorstellen, wie die damaligen Besucher der Könige von dem Prunk und der Macht Thailands beeindruckt wurden.

Ein weiteres Highlight der Reise fanden wir im hohen Norden des Landes in Chiang Rai. Der traditionell wirkende Tempel Wat Rong Khun ist einzigartig, ein wenig seltsam und doch gleichzeitig faszinierend. Geht man auf die Suche, findet man unter anderem Elvis Presley, Gollum und die Minions. 

Während unserer Reise durch Thailand durfte natürlich der Besuch einiger Tempel nicht fehlen. Egal, ob es die prachtvollen Tempelanlagen Bangkoks und Chiang Mais oder ein kleiner, versteckter Tempel in einer Seitenstraße waren, jeder einzelne war doch auf seine Weise einzigartig und besonders. Am Ende hätte man fast sagen können, dass das Land gefühlt nur aus Tempeln und Buddha-Statuen besteht. Faszinierend in wie vielen verschiedenen Darstellungen Buddha abgebildet wird und wertvoll zu sehen, wie eine andere Kultur und Religion gelebt wird.