Paradies für Taucher und Ruhesuchende

Koh Tao ist mit nur 21km² zwar die kleinste und abgelegenste Insel der drei Hauptinseln des Samui-Archipels, trotzdem hält auch hier wie auf den Nachbarinseln Koh Samui und Koh Phangan der Tourismus Einzug. Vor einigen Jahren war die Insel noch ein Geheimtipp unter Backpackern und Sporttauchern. Heute ist das nicht mehr so, dennoch findet man immer noch schöne, ruhige Buchten mit traumhaft weißen Sandstränden und kristallklarem Wasser. Im Landesinneren locken zerklüftete Felsen und saftig grünen Wäldern. Eine tolle Möglichkeit das Hinterland zu erkunden ist eine Tour mit dem Mountainbike. Am Abend findet man zahlreiche kleine Restaurants und Bars am Strand, die fruchtige Cocktails und köstliches Thai Curry servieren. Häufig sitzt man nur auf Kissen und Teppichen, die im weißen Sand ausgelegt werden. In den meisten Orten ist eher ruhig, in den touristischen Zentren Ban Mae Hat und Ban Hat Sai Ri gibt es mehr Action. 

Tauchen auf Koh Tao

Sie sind weltbekannt: Die Tauchgründe von Koh Tao! Vor allem für Tauchanfänger eignet sich die Region hervorragend, da die Gewässer relativ flach sind. Zudem kann man hier sehr günstig einen Tauchschein erwerben. Die Unterwasserwelt hat viel zu bieten: von farbenfrohen Korallen, über Seeanemonen bis hin zu exotischen Fischen und Schildkröten. Zackenbarsche, Muränen, Fleckenstechrochen, Seeschlangen, Riff- und Walhaie sind in den klaren Gewässern Zuhause. Da es eine Vielzahl verschiedener Anbieter gibt, sollte man sich vorab über die Qualität der Veranstalter erkundigen. Die besten Tauchspots sind:

Shark Island: Hier leben Riff- und Leopardenhaie und sogar echte Karettschildkröten

White Rock: Muränen, Clownfische, Kaiserfische

Southwest Pinnacles: eignet sich eher für Fortgeschrittene. Hier findet man mit etwas Glück sogar Walhaie

Segelfelsen: Hier kann man vertikal durch einen Felsen schwimmen und Barracudas, Königsfische und Mantarochen bewundern.

Felsnadel von Chumphon: wunderschöne Seeanemonen auf Felsnadeln. Außerdem leben hier Barracudas, Zackenbarsche und Walhaie (abhängig von der Jahreszeit)

Wer zum Tauchen nach Thailand kommt, kann auch die weltberühmten Similan-Inseln besuchen. Dort ist die Meeresfauna noch artenreicher.

Weitere Aktivitäten

In Mae Hat kann man sich von einem Speedboat ziehen lassen, beispielsweise auf einem Wakebord oder auf Wasserskiern. Das spaßige Abenteuer dauert etwa zehn Minuten. Außerdem kann man Kajaks ausleihen oder eine Angeltour machen. Auf Koh Tao gibt es auch eine Bowlingbahn und einen Minigolfplatz.

Zur Entspannung stehen unzählige Massage-Salons zur Verfügung, die erholsame Thai oder Schwedische Massagen sowie allerlei Spa-Anwendungen zu günstigen Preisen anbieten. Genau das Richtige nach einem actionreichen Tag.

Koh Taos Strände

In Mae Haad befindet sich die Fähranlegestelle. Daher gilt der Ort als wirtschaftliches Zentrum der Insel. Es gibt ein großes Unterhaltungsangebot, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und einige Tauchschulen. Für Partyhungrige ist Mae Haad perfekt, für Ruhesuchende eher weniger. Der Strand gehört sicher nicht zu den besten der Insel und teilweise verschmutzt.

Sairee Beach dagegen bietet einen herrlich langen Sandstrand und viele verschiedene Unterkünfte für jeden Geschmack. Auch für Unterhaltung ist gesorgt: Das Angebot an Restaurants, Bars und Tauchschulen ist groß. Vom Hafen in Mae Haad erreicht man Sairee Beach in ca. 10 Minuten zu Fuß.

Der drittgrößte Strand befindet sich an der Südküste Koh Taos: Chalok Baan Kao. Auch hier findet man zahlreiche Hotels, Restaurants, Bars und Clubs. Man kann eine Lagune besuchen und von verschiedenen Aussichtspunkten einen fantastischen Ausblick genießen.

An der Ostseite von Koh Tao befindet sich der einsame Strand Ao Leuk. Hier vergisst man schnell die Alltagssorgen und kann fernab des Trubels entspannen. Die Anreise ist aufgrund der schmalen, steilen Straße etwas beschwerlich, lohnt sich aber!

Tanote Bay liegt etwas nördlich von Ao Leuk und gehört ebenfalls zu den ruhigeren Buchten. Wassertaxis verkehren regelmäßig zwischen beiden Stränden. Die Bucht eignet sich hervorragend für einen Schnorchel- oder Tauchausflug.

Anreise

Flug: Ab Bangkok gibt es täglich mehrere Flüge nach Koh Samui. Von dort aus erreicht man Koh Tao mit der Fähre. Fährverbindungen gibt es auch ab Surat Thani oder Chumporn. Die Flüge dorthin sind günstiger als nach Ko Samui, aber die Reise dauert insgesamt länger.

Zug: Mit dem Nachtzug gelangt man von Bangkok nach Chumporn und nimmt von dort die Fähre. Der Express-Zug benötigt etwa 8-10 Stunden und verfügt über Schlafabteile. Mit dem Diesel-Zug dauert es 7-8 Stunden und man hat die Auswahl zwischen Sitzplätzen mit oder ohne Klimaanlage.

Bus: Die günstigste Variante, um nach Koh Tao zu kommen, ist mit dem Bus bis nach Chumporn zu fahren. Die Fahrzeit beträgt etwa 11,5 Stunden. Über Nacht geht es etwas schneller.

Unterkünfte

Auf Koh Tao gibt es zahlreiche Unterkunftsarten. Seitdem die Insel als Taucherparadies bekannt ist, entstehen immer mehr Hotels, Resorts, Bambushütten und Bungalows. An den bekannten Stränden Mae Haad und Sairee Beach hat man die größte Auswahl. Kleine strohgedeckte Hütten findet man eher in den ruhigeren Orten. Die Preise sind generell sehr günstig in Thailand, allerdings steigen sie in den Monaten Dezember bis März sowie zu Ferienzeiten stark an.

Zurück zu beliebte Reiseziele

Zurück zu Reiseziele Südthailands