Nan

Nan ist ein ideales Reiseziel für alle Reisenden, die Thailand abseits der ausgetretenen Pfade entdecken möchten. Denn die großen Touristenströme sind Nan bisher ferngeblieben, wodurch die Stadt seinen natürlichen Charakter beibehalten konnte. In Nan leben verschiedene ethnische Minderheiten, die die Vorzüge dieses gemütlichen Städtchens zu schätzen wissen. Egal, ob Sie ein Geschichts-, Kultur- oder Naturliebhaber – vielleicht auch alles in einem – sind: Nan wird Ihnen sicher gefallen. Denn hier gibt es für fast jeden Reisetypen etwas Passendes. Lesen Sie auf dieser Seite mehr über Nan und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten beraten. 

Ideale Region für Kultur- und Naturinteressierte

Reich an kulturellen Schätzen

In Nan scheint es ein wenig, als wäre die Zeit vor vielen Jahren stehen geblieben. So gemächlich und ruhig gestaltet sich hier der Alltag der Bewohner von Nan. Die Kleinstadt hat eine interessante Geschichte vorzuweisen, war sie doch früher ein eigenes, isoliertes Fürstentum, das architektonisch gesehen stark von angrenzenden Königreichen wie beispielsweise Sukhothai beeinflusst wurde. Nan ist somit die perfekte Destination für Ihren Kultururlaub in Thailand! In Nan gibt es viele Sehenswürdigkeiten, bei denen es sich lohnt, ihnen einen Besuch abzustatten. Eine heilige Stätte ist der Wat Mingmuang, der sich durch filigrane Reliefarbeiten und eindrucksvolle Stuckverzierungen hervorhebt. Von dort aus können Sie zum Wat Phumin spazieren. Aufgrund seiner aufwendig geschnitzten Tore und vier Buddha-Figuren, die Richtung Nord, Süd, Ost und West ausgerichtet sind, ist der Tempel besonders sehenswert. Das Heiligtum lädt zu einer genauen Betrachtung der darin innewohnenden Schmuckstücke ein und wird Sie sicher begeistern!

Etwas außerhalb der Stadt auf einem Hügel und direkt am Nan-Fluss befindet sich der Wat Phra That Chae Haeng. Es ist der älteste und wohl auch bekannteste Tempel von Nan. Bereits im 14. Jahrhundert wurde das Hauptgebäude mit dem in Gold glänzenden Chedi gebaut. Eine weitere buddhistische Stätte ist der Wat Chang Kham. Hier wird der Einfluss des Sukhothai-Königreiches besonders deutlich. So aufwendig geschmückt ist der empor ragende Chedi, so riesig die Tripitaka-Bibliothek – sogar die größte Thailands! Unweit des Tempels befindet sich das Nan National Museum, das ethnologische Exponate aus den wichtigen Bevölkerungsgruppen der Region berücksichtigt: die Nordthai, Htin, Khamu, Mabri, Thai Lü, Mien und natürlich die Hmong. Archäologische Funde, Silberarbeiten, Keramiken und Stammestrachten werden hier unter Anderem ausgestellt.

Eine vielfältige Natur

Auch landschaftlich gesehen kann sich Nan mehr als sehen lassen! Die Provinz hat sechs Nationalparks, die alle einen Besuch Wert sind. Einer der schönsten ist der Doi Phukha Nationalpark mit seinen imposanten bis zu 2000 Meter hohen Kalkstein-Gebirgszügen. Am Morgen wird das Tal von einer mystischen Nebeldecke eingehüllt, die sich im Laufe des Tages langsam in Luft auflöst. Dann ist die volle Pracht der Flora und Fauna zu sehen: Sie können beispielsweise die seltene Baumart Chomphu Phu Kha [Bretschneidera sinensis] bewundern oder Säugetiere aller Art beobachten. Unser Tipp: Besuchen Sie den Doi Phukha Nationalpark im Februar, denn da zeigen die Blumen ihre volle Blüte. Die idyllische Natur lädt zu ausgiebigen Wanderungen und Trekkingtouren ein. Zwischendurch entdecken Sie immer wieder zauberhafte Wasserfälle und Quellen von Flüssen, die sich romantisch durch die Landschaften schlängeln. Decken Sie die Geheimnisse der Kalksteinhöhlen auf und ziehen Sie an Dörfern vorbei, in denen ethnische Minderheiten wohnen. Im Dorf Ban Bo Kluea beispielsweise können Sie sich ein unverfälschtes Bild von dem Leben der dort lebenden Htin machen. Das Highlight des Jahres ist das mitreißende Bootsrennen, welches jährlich im Oktober auf dem Fluss Nan ausgetragen wird. Hierzu werden Baumstämme bemalt und zu Booten umfunktioniert. Dann treten verschiedene Mannschaften von 50 Ruderern gegeneinander an. Erleben Sie ein Naturabenteuer der ganz besonderen Art, zu dem auch viele Einheimische Nan aufsuchen.

Begegnung mit Bergvölkern

Das Dorf Ban Nong Bua, das ca. 40 Kilometer von dem Städtchen Nan entfernt ist, lockt Sie mit seinem ursprünglichen Charakter. Denn der Volksstamm Tai Lue hat diesen Ort zu seinem Heim gemacht. Ihr Geld verdienen Sie mit der Herstellung und mit dem Verkauf von Seegras sowie von traditionellen Stoffen und Tüchern. Die Angehörigen der Tai Lue haben sogar ihren eigenen Tempel errichtet. Der Wat Nong Bua erscheint im weiß goldenen Glanz und ist der ganze Stolz des Stammes. 

Reisezeit

Nan gehört zu den kälteren Regionen Thailands. Im Winter herrschen nachts manchmal sogar Temperaturen von bis zu 5 Grad. Tagsüber ist es meist angenehm mild. Am besten reisen Sie in dem Zeitraum Oktober bis April. Dies ist die beste Reisezeit für Nan. In den Monaten Mai und September herrscht Regenzeit und die Temperaturen klettern manchmal extrem weit nach oben. 

Geographische Gegebenheiten

Inmitten der wunderschönen Bergwelt Nordthailands an der laotischen Grenze befindet sich die Provinz und gleichnamige Stadt Nan. Die Stadt mit ca. 24.000 Einwohnern liegt direkt am Fluss Maenam Nan, welcher ein Zufluss von dem Maenam Chao Phraya ist. Bis nach Bangkok sind es etwa 688 Kilometer, Chiang Mai ist ca. 300 Kilometer entfernt. 

Anreise

Mit dem Flugzeug

Sie können Nan von Bangkok aus täglich mit dem Flugzeug erreichen. 

Mit dem Zug

Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Phrae – Denchai. Von dort aus erfolgt die ca. zweistündige Weiterreise mit dem Bus. 

Mit dem Bus

Jeden Tag verkehren Busse zwischen Bangkok und Nan. Die Fahrtzeit kann je nach Busgesellschaft variieren, beträgt jedoch in der Regel etwas 12 Stunden. Weitere Ausgangspunkte für Busfahrten nach Nan sind Chiang Mai, Lampang und Phitsanulok.

Privattransfer

Natürlich können Sie Nan auch im Rahmen einer Thailand-Rundreise besuchen. Hierbei können Sie stets die Vorzüge eines Privattransfers genießen. Innerhalb der Stadt Nan können Sie sich am besten zu Fuß fortbewegen. Alternativ können Sie sich ein Fahrrad leihen und auch die schöne Umgebung Nans erkunden. Taxis, Tuk Tuks und Songtaews (Kleintransporter, die zu Minibussen umfunktioniert wurden) gibt es nicht allzu viele. Daher empfiehlt sich es sich, einen privaten Fahrer zu haben, der flexibel ist und auf all Ihre Wünsche eingeht. Mehr Infos zu Transfermöglichkeiten finden Sie auf unserer Transport-Seite.

Zurück zu beliebte Reiseziele Thailands

Zurück zu Reiseziele in Nordthailand