Chiang Rai

Lassen Sie sich in die wundervolle Provinz Chiang Rai entführen und erfreuen Sie sich an schroffen Fels- und Berglandschaften, die durch üppige Teak- und Kiefernwälder so einzigartig sind. Hier erhalten Sie nicht nur einen unverfälschten Einblick in die Stammeskultur der Einheimischen, sondern können sich auch auf ausgiebige Trekkingtouren begeben. 

Malerische Landschaften

Chiang Rai ist ca. 700 Kilometer von Bangkok entfernt und befindet sich in der bergigen Landschaft des Goldenen Dreiecks. Man spricht auch von Chiang Rai als Tor zum Goldenen Dreieck, welches das Dreiländereck von Thailand, Laos und Myanmar darstellt. Die idyllische Stadt zählt knapp 70.000 Einwohner. Viele Angehörige der Bergvölker Akha, Karen, Lisu und Meo haben in den ländlichen Gegenden der Provinz Chiang Rai ihren Wohnsitz. Sie sind besonders für ihr handwerkliches Geschick bekannt. So fertigen sie zum Beispiel einzigartige Silberschmuckstücke oder aufwendige Holzschnitzereien an. Vor allem die Langhalsfrauen sind charakteristisch für diese Region Thailands. Besuchen Sie diese lebensfrohen Menschen mit einem erfahrenen Reiseleiter, der Ihnen interessante Anekdoten über deren Traditionen im Alltag erzählt. Chiang Rai deckt zudem einen Großteil der Reisproduktion des Landes ab – kein Wunder bei den üppigen Reisfeldern! Zudem machen sattgrüne Regenwälder und eine unvergleichliche Bergruhe diese Gegend zu einem beliebten Anziehungspunkt, insbesondere für Reisende, die das ursprüngliche Thailand kennenlernen wollen.

In die Kultur Chiang Rais eintauchen

Chiang Rai hat kulturell einiges zu bieten – wenn auch in kleineren Ausmaßen als Chiang Mai. Dafür versprüht Chiang Rai seine ganz eigene entspannte Atmosphäre und alles geht ein bisschen gemächlicher zu. Der Wat Rong Khun, der auch unter dem Namen weißer Tempel bekannt ist, besticht durch seine zeitgenössische und extraordinäre Architektur. Er liegt etwas außerhalb der Stadt, ist aber verkehrstechnisch gut angebunden. Von dem thailändischen Archtitekten Chalermchai Kositpipat entworfen, glänzt die Tempelanlage mit einzigartigen Spiegelfragmenten sowie mit filigranen Nagas- und Elefanten-Ornamenten. Der berühmte Wat Phra Keo ist im Gegensatz zum Wat Rong Khun auch geschichtlich eine bedeutende Tempelanlage. Denn hier, genauer gesagt im Chedi des Tempels, wurde der weltbekannte Smaragd-Buddha entdeckt. Heutzutage wird der Buddha im Wat Phra Keo des Grand Palace in Bangkok aufbewahrt. Der älteste Tempel Chiang Rais Wat Phrathat Doi Chom Thong bietet einen traumhaften Panoramablick auf den malerischen Fluss Kok. Ebenfalls sehenswert ist der Wat Phra Singh, der ähnlich wie sein gleichnamiger Schwestertempel in Chiang Mai mit seinen niedrigen geschwungenen Dächern und dem geschnitzten Drachentor beeindruckt. Doch in Chiang Rai können Sie nicht „nur“ fantastische Tempel besichtigen, sondern auch das Hilltribe Museum besuchen. Hier erfahren Sie, wie sich das alltägliche Leben der Bergvölker gestaltet und durch welche Rituale sie sich voneinander unterscheiden. Auch den goldenen Uhrenturm sollten Sie sich nicht entgehen lassen, der täglich um 19, 20 und 21 Uhr fantastisch beleuchtet wird. Außerdem ist ein Besuch auf dem Nachtmarkt empfehlenswert, um sich zu inspirieren und um ein paar Köstlichkeiten zu probieren.

Die idyllische Natur Chiang Rais genießen

Erkunden Sie die malerische Landschaft des Goldenen Dreiecks. Bei einer gemütlichen Bootsfahrt auf dem Mekong können Sie sogar bis nach Laos und Myanmar schauen und sich auf dem mächtigen Mekong einfach nur treiben lassen. Wurde früher eine große Menge an Schlafmohn angebaut, ist die Region um das Goldene Dreieck heutzutage vornehmlich für den Anbau von Kaffee, Obst und Gemüse bekannt. Naturliebhaber und Trekkingbegeisterte kommen in Chiang Rai ganz besonders auf ihre Kosten und erleben einen unvergesslichen Abenteuerurlaub in Thailand. Die Umgebung von dem Berg Doi Tung wird auch die „Schweiz Thailands“ genannt. Unvergesslich sind hier die Ausblicke auf die Täler. Von den Bergen Phu Chi Fah und Doi Pha Tang können Sie bis nach Laos schauen. Sowohl der Nationalpark Doi Ang Khang als auch der Doi Phukha Nationalpark sind sehr zu empfehlen. Der letztere beherbergt mystische Höhlen, rauschende Wasserfälle und den größten Palmenurwald Thailands. Viele Reisende besuchen auch die Doi Tung Royal Villa, das Haus der verstorbenen Mutter des thailändischen Königs mit einem liebevoll angelegten Garten. Auf dem Doi Mae Salong können Sie durch die Obst-, Tee- und Kaffeeplantagen spazieren und es sich bei einer Kostprobe gutgehen lassen.

Das Wetter in Chiang Rai

Die beste Reisezeit ist von November bis Februar, denn da ist in Chiang Rai Trockenzeit und es herrschen milde Temperaturen, die nachts allerdings stark abfallen können. Von März bis Oktober können es hingegen schon mal bis zu 35 Grad werden. Regenzeit ist im Zeitraum Mai von September, allerdings kommt es meist nur zu kurzen Regengüssen. 

Anreise nach Chiang Rai

Anreise mit dem Bus

Aus vielen Städten fahren täglich Busse nach Chiang Rai, zum Beispiel auch von Bangkok. Von Bangkok bis Chiang Rai sind es ca. 10 Stunden. Der Busbahnhof befindet sich im Zentrum von Chiang Rai in der Nähe des Nachtmarkts. 

Anreise mit dem Zug

Fahren Sie bis nach Chiang Mai, dem nächstgelegenen Bahnhof. Von dort aus reisen Sie mit dem Bus. Die Fahrtzeit beträgt ca. 3 bis 4 Stunden.

Anreise mit dem Flugzeug

Mehrmals am Tag wird Bangkok angeflogen. 

Thailand-Privatreise

Natürlich können Sie Chiang Rai auch im Rahmen einer Thailand-Rundreise buchen. 

 

Rufen Sie uns noch heute an unter  

0221 93372-862

oder schreiben Sie uns eine Email:

team@thailandneo.de .

Ihr ThailandNeo Team berät Sie gerne

Zurück zu beliebte Reiseziele Thailands

       Zurück zu Reiseziele in Nordthailand